Land in Sicht. Autorenstipendien im ländlichen Raum Hessens (Ausschreibung)

31. Mai 2018
Verbleibende Zeit bis zum Abgabetermin: 2 days

 

2017 startete der Hessische Literaturrat e.V. unterstützt vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst das Pilotprojekt „Autorenresidenzen im ländlichen Raum“. Zunächst für einen Monat wurden die Bestsellerlyrikerin Safiye Can und das mit dem Open Mike-Lyrikpreis ausgezeichnete Nachwuchstalent Robert Stripling in ländliche Gegenden Hessens geschickt. Safiye Can kam nach Laubach im Landkreis Gießen, Robert Stripling nach Münzenberg im Wetteraukreis.

2018 wird das Projekt nun im größeren Format unter dem Titel „Land in Sicht: Autorenresidenzen im ländlichen Raum“ mit erneuter Unterstützung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst umgesetzt. Drei Stipendiat/-innen erhalten die Möglichkeit, für zwei Monate im ländlichen Raum in Hessen zu leben und zu arbeiten. Ziel ist dabei eine intensive Zusammenarbeit und Auseinandersetzung mit den kulturellen und städtischen lokalen Akteuren und der Bevölkerung.

Bad Karlshafen

Vom 25. April bis zum 31. Mai 2018 wird das Autorenstipendium „Land in Sicht“ für die Stadt Bad Karlshafen ausgeschrieben. Das mit 2.500 Euro monatlich ausgestattete Stipendium läuft von Juli bis August 2018 (ein etwas späterer Beginn ist nach Rücksprache ggf. möglich) und ist für Autor/-innen aus Hessen oder mit Hessenbezug offen. Zentral für die Bewerbung ist das Interesse an der örtlichen Zusammenarbeit. Das Stipendium wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert. Alle Informationen finden Sie hier zum Download.

Bad Karlshafen: Juli - August 2018
Bad Karlshafen (3.629 Einwohner) ist die nördlichste Gemeinde Hessens mit Sitz im Dreiländereck
und setzt sich aus der Hugenottenstadt Bad Karlshafen sowie der Klosterburgstadt Helmarshausen
zusammen. Die 1699 gegründete Planstadt Bad Karlshafen zeichnet sich u.a. durch ihren historischen
Hafen, die Barockzeit, die Geschichte als Kurort sowie die Hugenotten, die ersten Bewohner der Stadt,
aus. Derzeit arbeitet Bad Karlshafen an der Wiederanbindung des historischen Hafens an die Weser.
Die historisch ältere Stadt Helmarshausen, die 1972 ein Stadtteil Bad Karlshausens wurde, kann auf
eine mehr als 1000-jährige Geschichte zurückblicken. Hier stellten die Benediktiner unter Mönch
Herimann im Sciptorium des Klosters eine Vielzahl von herausragenden Evangeliaren her. Das bedeutendste
Werk dieser Buchmalkunst war das Evangeliar Heinrich des Löwen, das 1983 in einer Aufsehen
erregenden Versteigerung bei Sotheby´s in London für 32,5 Millionen DM von der Bundesrepublik
Deutschland für die Stiftung Preußischer Kulturbesitz erworben wurde. Das Original befindet sich
in der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel. Eine Faksimile Ausgabe befindet sich heute im
Museum Altes Rathaus in Helmarshausen und ist dort zu besichtigen.
Im Rahmen des Stipendiums wird eine zentrale Wohnung im Herzen des Stadtteils Bad Karlshafen zur
Verfügung gestellt. Während des Aufenthalts steht der/die Stipendiat/in in engem Kontakt mit der Bad
Karlshafen GmbH, der Stadt und örtlichen Kulturschaffenden (Schriftsteller Harry Oberländer etc.).
Die lokalen Kulturakteure unterstützen dabei die Planung und Umsetzung von Workshops und Lesungen.
Die Abschlusslesung wird Ende August/Anfang September 2018 in Bad Karlshafen im Rahmen
des Stadt-Kultur-Festivals stattfinden (voraussichtlich am 31.08. oder am 01.09.2018 im barocken
Landgrafensaal oder im Innenhof des Rathauses).

Teilnahmebedingungen:
 Stipendiumsvergütung von 2.500 Euro monatlich (insgesamt 5.000 Euro)
 Es wird eine Wohnung, Ferienwohnung oder anderweitige adäquate Unterkunft für den Zeitraum
des Stipendiums zur Verfügung gestellt.
 Bezug zu Hessen:
Für die Bewerbung für das Hessische Literaturstipendium ist ein fester Wohnsitz in Hessen
nicht Voraussetzung. Es soll jedoch ein deutlicher Lebensbezug zu Hessen bestehen. Das
könnte z.B. sein
- hier geboren zu sein,
- hier studiert zu haben,
- hier mehrere Jahre gewohnt oder
- in Hessen mehrere Jahre im literarischen Bereich gearbeitet zu haben, z. B. als Autor,
Übersetzer, Lektor oder Dramaturg oder
- sich intensiv literarisch mit Hessen auseinandergesetzt zu haben (nachweislich einer Publikation).
 Übernahme der Kosten für An- und Abreise. Es besteht die Möglichkeit, beim Hessischen Literaturrat
einen Reisekostenzuschuss von bis zu 400 Euro nach Vorlage der Originalbelege zu
beantragen.
Erwartungen an den/die Stipendiaten/in:
 Auseinandersetzung mit dem hessischen ländlichen Raum durch aktive Integration in das
Ortsgeschehen (z.B. Ortstour, Begegnungen mit der lokalen Bevölkerung, Auseinandersetzung
mit der Ortsgeschichte etc.)
 Anbieten von mind. zwei Workshops, Lesungen o.Ä. (z.B. mit Schulklassen, Seniorengruppen
etc.) sowie einer Abschlusslesung
 Zusammenarbeit mit den örtlichen und überörtlichen Medien
 Erstellen eines literarischen Textes mit Bezug zum Aufenthaltsort (Prosa, Essay, Lyrik, Drama
etc.): Der Text bleibt Eigentum des/der Autors/Autorin. Das Land Hessen, die Stadt Bad
Karlshafen und der Hessische Literaturrat sind berechtigt, den Text im Rahmen eigener Publikationen
zu verwenden (z.B. Anthologie).
 Verfassen eines kurzen Ergebnisberichtes zum Aufenthalt und dem Stipendium (1-2 Seiten)
 Bereitschaft, auf einer Veranstaltung auf der Frankfurter Buchmesse über das Stipendium zu
sprechen

 

Unterlagen:
 Lebenslauf und beruflich-künstlerischer Werdegang (einschließlich bisheriger Stipendien)
 Statement (2-4 Seiten), aus dem das Interesse an einem Aufenthalt in Bad Karlshafen hervorgeht
a) die Erwartungen an das Stipendium
b) Ideen und Pläne für die örtliche Zusammenarbeit
c) das individuelle Arbeitsvorhaben während des 2-monatigen Aufenthalts
 Arbeitsproben (max. 5 Seiten)
 Nachweise für den jeweiligen Hessen-Bezug wie z.B. Kopien des Personalausweises (Vorderund
Rückseite), von Schul-, Universitäts- oder Arbeitszeugnissen bzw. Arbeitgeberbescheinigungen
über die Tätigkeit und Aufenthaltsdauer sowie Bescheinigungen des Einwohnermeldeamtes.
 Bankverbindung
 Vorgabe: Die Bewerbung ist auf max. 10 Seiten zu begrenzen. Die Bewerbung kann auch als
zusammenhängende PDF-Datei (1 Dokument) per E-Mail eingereicht werden.
Stipendiengeld:
 Die Auszahlung des Stipendiengeldes erfolgt in der Regel anteilig pro vier Wochen (per
Überweisung) und unter der Voraussetzung, dass der/die Stipendiat/in über den ganzen Ausschreibungszeitraum
anwesend ist.
 Unterbrechungen können vereinbart werden. Sollte der Stipendiat/ die Stipendiatin insgesamt
länger als 10 Tage nicht anwesend sein, behält sich der Hessische Literaturrat vor, das Stipendiatengeld
anteilig zurückzufordern.
Bewerbungsunterlagen bitte schicken an:
Hessischer Literaturrat e.V.
c/o Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
Rheinstraße 23-25
65185 Wiesbaden
oder per E-Mail an info@hessischer-literaturrat.de
Rückfragen können telefonisch erfolgen unter 0176-233 171 44 (Madelyn Rittner, Geschäftsführung)
oder per E-Mail an info@hessischer-literaturrat.de.
Fristen
 Die Ausschreibung des Stipendiums für Bad Karlshafen (Juli-August 2018)
beginnt am 25. April 2018.
 Einsendeschluss ist der 31. Mai 2018 (Poststempel).
 Die Entscheidung über die Zuerkennung des Stipendiums wird spätestens Mitte Juni getroffen.